Im Rahmen des seit 2018 gestarteten Veränderungsprozesses soll neben der KSC GmbH & Co. KGaA auch der KSC e.V. fit für die Zukunft gemacht werden. Mit einer Modernisierung der Satzung können Strategie, Ziele und Aufgaben des KSC e.V. überarbeitet und zeitgemäß angepasst werden. Gleichzeitig bietet sich die Möglichkeit, auch die Struktur des KSC e.V. generell moderner, praktikabler und transparenter zu gestalten. Hierfür wurde im Oktober 2021 eine Kommission ins Leben gerufen, die sich seitdem einmal im Monat im Gesamten traf und sich in den zwei Arbeitsgruppen "Strategie" und "Satzung" organisiert hatte.

Am 7. Juli findet eine außerordentliche Mitgliederversammlung statt, bei der die weiterentwickelte Satzung und die damit verbundene Neustrukturierung der Gremien mit der Mehrheit von mindestens zwei Dritteln beschlossen werden soll.

Erklärvideo

Die weiterentwickelte Struktur & Satzung einfach erklärt

Fragen & Antworten

FAQ

Warum wurde der Prozess zur Überarbeitung von Satzung und Struktur des KSC e.V. gestartet?

Die Überarbeitung von Satzung und Struktur des KSC e.V. ist Teil des im Jahre2018 begonnenen Veränderungsprozesses. Nach der erfolgten Ausgliederung des Bereichs „Profifußball“ in die KSC GmbH & Co. KGaA soll nun auch der KSC e.V. fit für die Zukunft gemacht werden.

Um welche Themen geht es im Grundsatz?

Die Satzung des KSC e.V. besteht in ihrer aktuellen Form weitestgehend schon seit Februar 2013. Mit der nun vorgeschlagenen Modernisierung der Satzung sollen Strategie, Ziele und Aufgaben des KSC e.V. eine zeitgemäße Anpassung erfahren. Gleichzeitig wurde das Ziel verfolgt, die Struktur des KSC e.V. generell moderner, praktikabler und transparenter zu gestalten.

Warum ist eine Weiterentwicklung der Satzung des KSC e.V. notwendig?

Zielsetzung der Struktur- und Satzungskommission war es, die bestehende Satzung des KSC e.V. an die neuen Gegebenheiten nach der Ausgliederung des wirtschaftlichen Geschäftsbetriebes in die KSC GmbH & Co. KGaA anzupassen und eine effiziente, zukunftsfähige und moderne Satzung zu schaffen, welche den Zweck des Vereins, die Förderung des Breiten- und Leistungssports, widerspiegelt. Weiterhin ging es darum, die wichtigen Themen Compliance und Transparenz zu berücksichtigen und hierbei insbesondere das operative Geschäft und die entsprechende Aufsicht klar zu trennen.

Was ist die Satzung des KSC e.V.?

Bei der Vereinssatzung des KSC e.V. handelt es sich bildlich gesprochen um die Verfassung oder das Grundgesetz des Vereins. Die Satzung legt den Zweck sowie die Organe und deren Kompetenzen fest und enthält weitere grundlegende Bestimmungen zur inneren Organisation und zu den Arbeitsabläufen des Vereins. Das Vorhandensein einer Satzung ist zwingend notwendig für die Eintragung in das Vereinsregister. Die aktuelle Satzung findet sich hier.

Was ist derzeit im KSC e.V. organisiert?

Der KSC e.V. besteht aus den Organen Mitgliederversammlung, Präsidium, Verwaltungsrat, Vereinsrat, Wahlausschuss und Ehrenrat. Im KSC e.V. sind zudem die Abteilungen Alte Herren, Boxen, Dart, Fraußenfußball, Futsal, KSC II, Leichtathletik & Freizeitsport, Nachwuchsfußball (bis U15) sowie Schiedsrichter organisiert.

Sind die KSC-Profis von der Satzung des KSC e.V. betroffen?

Nein. Seit der Ausgliederung sind die KSC-Profis sowie die U17 und U19 der KSC GRENKE aKAdemie in der KSC GmbH & Co. KGaA organisiert.

Wie wurde das Thema der Satzungsüberarbeitung beim KSC behandelt?

Im Oktober 2021 wurde eine Struktur- und Satzungskommission eingerichtet, welche sich intensiv mit der derzeitigen Strategie, Struktur und Satzung des KSC e.V. auseinandergesetzt hat. Ziel der Kommission war es, die Strategie und die Satzung des KSC e.V. gemeinsam mit allen Interessensgruppen des Vereins zu überprüfen und weiterzuentwickeln. In zwei Arbeitsgruppen „Strategie“ und „Struktur“ wurde seit Oktober 2021 gemeinsam eine zukünftige Strategie erarbeitet und daraus eine entsprechende neue Struktur abgeleitet. In der überarbeiteten Satzung soll diese nun umgesetzt werden.

Wie setzt sich die Struktur- und Satzungskommission zusammen?

Neben Vertretern der fünf Vereinsgremien des KSC e.V. (Präsidium, Verwaltungsrat, Vereinsrat, Ehrenrat, Wahlausschuss), der Abteilungen sowie des Aufsichtsrats der KSC GmbH & Co. KGaA sind auch die Supporters Karlsruhe 1986 e.V. und ULTRA1894 in der Kommission vertreten. Unterstützt wird die Kommission darüber hinaus in rechtlicher Hinsicht durch Deloitte Legal. KSC-Präsident Holger Siegmund-Schultze und Michael Becker als Besonderer Vertreter des e.V. leiteten die Kommission. In ähnlicher Runde wurde vor etwa zwei Jahren gemeinsam die Ausgliederung des wirtschaftlichen Geschäftsbetriebs in eine Kapitalgesellschaft offen besprochen und diskutiert – mit einem sehr positiven Ergebnis.

Worum ging es der Kommission beim Thema Struktur?

Beim Thema „Struktur“ ging es in erster Linie um die Frage, welche Ziele der KSC e.V. in Zukunft verfolgen und wofür er stehen soll. Unter anderem wurde die Balance zwischen Breiten- und Leistungssport diskutiert und wie sich bestehende und neue Abteilungen ausrichten und organisieren könnten. Die Ergebnisse flossen in die Satzungspräambel, die Mission und Vision des KSC e.V. sowie die Ausgestaltung der Abteilungen ein. In diesem Zusammenhang hat sich die Struktur- und Satzungskommission auch mit dem Thema Teilhabe der Mitglieder beschäftigt und spricht sich nun u.a. dafür aus, das Stimmrecht in der Mitgliederversammlung an der Vollendung des 16. Lebensjahres zu knüpfen.

Worum ging es der Kommission beim Thema Satzung?

Beim Thema „Satzung“ ging es um die Entwicklung einer modernen und zukunftsfähigen Gremienstruktur des KSC e.V. mit klar umrissenen transparenten Verantwortlichkeiten unter Berücksichtigung sämtlicher Compliance-Vorgaben und im harmonischen Einklang mit der bestehenden Organ- und Kompetenzstruktur auf Ebene der KSC KGaA. Wesentliche Kriterien waren dabei:

  • Abgrenzung der Verantwortung in der Geschäftsführung bzw. im operativen Geschäft von der Überwachungs-/Beratungsfunktion (z.B. durch Vermeidung von Doppelfunktionen);
  • Schaffung einer größeren Transparenz (z.B. durch Offenlegung von potentiellen Interessenkonflikten im Vorfeld der Wahlen).

Wie soll die überarbeitete Gremienstruktur des KSC e.V. aussehen?

  • Souverän bestehend aus der Mitgliederversammlung: Die Mitgliederversammlung beschließt als oberstes Vereinsorgan über die grundlegenden Aufgaben und Ziele des Vereins, seine Organisation und die allgemeinen Richtlinien der Vereinsarbeit. Die Mitgliederversammlung wählt die Mitglieder der verschiedenen Vereinsgremien. Zudem ist nunmehr vorgesehen, dass die Mitgliederversammlung die beiden nicht dem Präsidium angehörigen Mitglieder des Beirats auf KGaA-Ebene direkt wählt und entsendet (anstelle der bisherigen Entsendung aus dem Verwaltungsrat).
  • Geschäftsführung bestehend aus Präsidium und Besondere Vertreter: Dem Präsidium obliegt die eigenverantwortliche Leitung bzw. Geschäftsführung des KSC e.V. bestehend aus einem Präsidenten und zwei Vizepräsidenten. Das Präsidium kann ein oder mehrere besondere Vertreter bestellen, welche das Präsidium unterstützen und delegierte Aufgaben übernehmen.
  • Weitere Untergliederung des operativen Geschäfts bestehend aus den Abteilungen und dem Abteilungsrat: In den Abteilungen des Vereins sind die verschiedenen operativen Aktivitäten bzw. Sportarten des Vereins organisiert. Im neu geschaffenen Abteilungsrat sind die Abteilungsleiterinnen und Abteilungsleiter der einzelnen Abteilungen organisiert. Der Abteilungsrat entsendet 4 Vertretende in den Wahlausschuss.
  • Beratung und Überwachung der Geschäftsführung bestehend aus Mitgliederrat und Revisoren: Der aus dem Verwaltungsrat und Vereinsrat neu geschaffene Mitgliederrat fungiert als Bindeglied zwischen Mitgliederversammlung und Vereinsverwaltung. Der Mitgliederrat, bestehend aus 9 bzw. 11 Mitgliedern, berät und überwacht die Geschäftsführung und somit indirekt das gesamte operative Geschäft des Vereins. Die Mitgliedschaft im Mitgliederrat ist mit der Übernahme einer Funktion auf operativer Seite nicht zu vereinbaren, denn dies würde auf eine Überwachung der eigenen Tätigkeit hinauslaufen. Die vom Mitgliederrat vorgeschlagenen Revisoren prüfen aus der Sicht eines Wirtschaftsprüfers die Geschäftsführung des KSC e.V.
  • Weitere Gremien bestehend aus Wahlausschuss und Schlichtungskommission: Der in seinem Umfang auf 9 Mitglieder reduzierte Wahlausschuss ist für die Vorbereitung und Durchführung der Wahlen verantwortlich und wird durch das Präsidium bzw. den Mitgliederrat aktiviert. Die aus dem Ehrenrat neu geschaffene Schlichtungskommission dient der Schlichtung von vereinsbezogenen Streitigkeiten zwischen Mitgliedern, zwischen Mitgliedern und Vereinsorganen sowie zwischen bzw. innerhalb von Vereinsorganen. Die Schlichtungskommission besteht grundsätzlich aus 3 direkt gewählten, ordentlichen Mitgliedern, wobei die am Schlichtungsverfahren beteiligten Parteien die Möglichkeit haben, jeweils bis zu 2 beisitzende Kommissionsmitglieder zu benennen. Letzteres soll Akzeptanz und Transparenz des Schlichtungsverfahrens erhöhen.

Wären damit auch Veränderungen auf Ebene der Abteilungen verbunden?

Der neue Satzungsentwurf sieht die Einsetzung eines Abteilungsrats vor, welcher sich aus den Abteilungsleitern zusammensetzt, und enthält einige grundlegende Vorgaben für die innere Organisation der Abteilungen (insb. Wahlen, Befugnisse der Abteilungsleitung). Nach derzeitigem Stand gibt es keine Änderungen an den Abteilungen des KSC e.V.

Wie würde sich die Mitbestimmung der Mitglieder bei der KSC GmbH & Co. KGaA verändern?

Nach der vorgestellten Struktur würden die Vereinsmitglieder die beiden Beiratsmitglieder, die nicht dem Präsidium angehören, direkt wählen. Zuvor war nur eine Wahl des Verwaltungsrats möglich, welcher wiederum die beiden zusätzlichen Beiratsmitglieder wählte. Die neue Wahl ist also transparenter und demokratischer.

Welche Vorteile bietet die überarbeitete Gremienstruktur noch?

Die gewählten Vertreter handeln zu 100 Prozent im Namen des KSC e.V., wodurch keine Interessenskonflikte mehr entstehen. Zudem könnten zukünftig mehrere Personen aufgabenspezifisch als besondere Vertreter eingesetzt werden. Des Weiteren sind die Abteilungsleitenden nicht mehr im Vereinsrat angesiedelt, so dass die Zusammenarbeit mit den besonderen Vertretern schneller und direkter abgewickelt werden kann.

Wann stimmt die Mitgliederversammlung über die Änderungen an der Satzung ab?

Am 07.07.2022 soll ein entsprechender Beschluss im Rahmen einer außerordentlichen Mitgliederversammlung gefasst werden. Aus organisatorischen und wirtschaftlichen Gründen findet die Veranstaltung rein virtuell statt.  Im Herbst findet dann die reguläre Mitgliederversammlung inklusive Wahlen statt.

Wer kann abstimmen?

Alle Mitglieder, die zum Zeitpunkt der Abstimmung volljährig und mindestens vier Monate KSC-Mitglied sind. Das legt die derzeitige Vereinssatzung fest. Für die außerordentliche Mitgliederversammlung am 7. Juli ist der Stichtag also der 06.03.2022. Teil des neuen Satzungsentwurfs ist, dass zukünftig auch alle Mitglieder ab 16 Jahren wählen können.

Welche Mehrheit ist für die Satzungsänderungen notwendig?

Um die weiterentwickelte Satzung zu verabschieden, ist eine Mehrheit von zwei Dritteln der abgegebenen gültigen Stimmen notwendig.

Wie geht es nach der Abstimmung weiter?

Werden die Satzungsänderungen mit der notwendigen Mehrheit von den Mitgliedern im Rahmen der außerordentlichen Mitgliederversammlung am 7. Juli 2022 angenommen, soll eine detaillierte Ausgestaltung der operativen Abläufe in den jeweiligen Vereins- und Gremienordnungen erfolgen. Diese sollen dann bis zur nächsten ordentlichen Mitgliederversammlung im Oktober 2022 durch die Gremien im Zusammenspiel mit der Struktur- und Satzungskommission ausgearbeitet werden.

Wie werden die KSC-Mitglieder informiert?

Die Mitglieder des KSC werden in den Wochen vor der außerordentlichen MGV umfangreich informiert. Alle Protokolle und Präsentationen der Struktur- und Satzungskommission stehen hier zur Verfügung. Geplant ist neben weiterem Informationsmaterial via einem Erklärvideo auch eine digitale Fragerunde mit Michael Becker, Rechtsanwalt Niko Jakovou sowie den beiden Hauptansprechpartnern der Arbeitsgruppen.

Wohin kann ich mich bei Fragen, Ideen oder Vorschlägen wenden?

Senden Sie uns gerne eine Mail an mitglieder(at)ksc.de.

KSC e.V.-Satzungskommission verabschiedet einstimmig neuen Satzungsentwurf

April 2022

Im Rahmen der Sitzung wurden die letzten kleinen Verbesserungen am Satzungsentwurf vorgestellt und dieser als Vorschlag mit wenigen Anpassungen für eine außerordentliche Mitgliederversammlung einstimmig verabschiedet.

Zuvor war der Entwurf einer Formalkontrolle unter anderem durch DFL und Steuerberatung unterzogen und auch allen Gremien des KSC e.V. nochmals zur Verfügung gestellt worden. Außerdem wurde die Satzung nach Beschluss der Kommission gendergerecht sprachlich angepasst.

Am 7. Juli ist dann eine außerordentliche, virtuelle Mitgliederversammlung geplant, in der die weiterentwickelte Satzung idealerweise von den Mitgliedern mit mindestens einer Dreiviertelmehrheit beschlossen wird. Die Einladung hierzu folgt in den nächsten Wochen.

Im Vorfeld dieser Versammlung plant der KSC eine umfassende Information aller Mitglieder. Neben einer übersichtlichen Webseite mit allen Informationen und Dokumenten wird rechtzeitig ein FAQ zu den Gründen und Inhalten der Satzungs- und Strukturreform zur Verfügung stehen. Zudem ist eine interaktive Online-Fragerunde mit Holger Siegmund-Schultze, Michael Becker, Niko Jakovou sowie Vertretern der beiden Arbeitsgruppen geplant.

Bei einer Zustimmung durch die Mitglieder Anfang Juli soll die Zeit danach bis zur nächsten ordentlichen Mitgliederversammlung des KSC e.V. im Oktober mit den Wahlen in dann veränderter Form von der Kommission genutzt werden, um die diversen Ordnungen auf Basis der neuen Satzung genauer auszuarbeiten.

Fünftes Treffen der KSC e.V.-Satzungskommission

März 2022

Vor kurzem traf im CG Elementum Business Club neben dem BBBank Wildpark die Satzungskommission des KSC e.V. zum fünften Mal zusammen. Ziel der Kommission ist es, die Strategie und die Satzung des KSC e.V. gemeinsam mit allen Interessensgruppen des Vereins zu überprüfen und weiterzuentwickeln. Beim Termin unter 2GPlus-Bedinungen wurden die weiteren Ausarbeitungen der zwei Arbeitsgruppen vorgestellt, diskutiert und auf die Zielgerade gebracht.

Die fünfte Sitzung zielte auf den Abschluss der inhaltlichen Arbeit der Kommission hinsichtlich des neuen Satzungsentwurfs ab. Die mithilfe der beiden Arbeitsgruppen „Strategie“ und „Satzung“ erarbeiteten Vorschlage wurden mit Unterstützung von Rechtsanwalt Niko Jakovou, der der Kommission beratend von Deloitte Legal zur Seite steht, in einen Entwurf für eine überarbeitete Satzung eingepflegt.

Im Nachgang wurde der vorliegende Entwurf, vorbehaltlich der Integration von wenigen formellen Änderungen einstimmig von der Kommission beschlossen. In Folge findet derzeit eine Formalkontrolle, unter anderem durch DFL und Steuerberatung statt, zudem werden alle KSC-Gremien nochmals abgeholt.

In der nächsten Sitzung Ende April soll der neue Satzungsentwurf von der Kommission final verabschiedet werden.  Am 7. Juli ist dann eine außerordentliche, virtuelle Mitgliederversammlung geplant, in der die neue Satzung idealerweise von den Mitgliedern mit mindestens einer Dreiviertelmehrheit beschlossen wird. Im Vorfeld dieser Versammlung plant der KSC eine umfassende Information aller Mitglieder.

Neben einer übersichtlichen Webseite mit allen Informationen und Dokumenten wird rechtzeitig ein FAQ zu den Gründen und Inhalten der Satzungs- und Strukturreform zur Verfügung stehen. Zudem ist eine interaktive Online-Fragerunde mit Holger Siegmund-Schultze, Michael Becker, Niko Jakovou sowie Vertretern der beiden Arbeitsgruppen geplant.

Bei einer Zustimmung durch die Mitglieder Anfang Juli soll die Zeit danach bis zur nächsten ordentlichen Mitgliederversammlung des KSC e.V. im Oktober mit den Wahlen in dann veränderterer Form von der Kommission genutzt werden, um die diversen Ordnungen auf Basis der neuen Satzung genauer auszuarbeiten.

Die Mitglieder der Satzungskommission:
Neben Vertretern der fünf Vereinsgremien des KSC e.V. (Präsidium, Verwaltungsrat, Vereinsrat, Ehrenrat, Wahlausschuss), der Abteilungen sowie des Aufsichtsrats der KSC GmbH & Co. KGaA waren auch die Supporters Karlsruhe 1986 e.V. und ULTRA1894 mit dabei. Unterstützt wird Kommission darüber hinaus in rechtlicher Hinsicht durch Deloitte Legal. KSC-Präsident Holger Siegmund-Schultze und Michael Becker als Besonderer Vertreter des e.V. leiteten das Treffen.

Die Protokolle und Präsentation zu den bisherigen Sitzungen sind hier einsehbar.

KSC-Satzungskommission tagte zum vierten Mal

Februar 2022

Vor kurzem traf im CG Elementum Business Club neben dem BBBank Wildpark die Satzungskommission des KSC e.V. zum vierten Mal zusammen. Ziel der Kommission ist es, die Strategie und die Satzung des KSC e.V. gemeinsam mit allen Interessensgruppen des Vereins zu überprüfen und weiterzuentwickeln. Beim Termin unter 2GPlus-Bedinungen wurden die weiteren Ausarbeitungen der zwei Arbeitsgruppen vorgestellt und diskutiert.

Im Rahmen der Arbeitsgruppe Strategie fanden im Vorfeld des Termins zwei Sitzungen mit den Abteilungsleitern statt. Sebastian Staneker berichtete der Kommission von den Treffern, in denen die Abteilungsleiter ein Aufgabenprofil für KSC-Abteilungsleiter entwickelt hatten. Diese Ergebnisse wurden in den Entwurf der überarbeiteten Satzung des KSC e.V. aufgenommen. Zudem wurden zwischen den Abteilungsleitern Themen wie das Spannungsfeld zwischen Breitensport und Spitzensport sowie die Entscheidungsparameter für die Aufnahme neuer Abteilungen diskutiert und nun vorgestellt. Zudem kam der Vorschlag einer neuen Fan- und Förderabteilung auf, welche im Rahmen der Sitzung kontrovers diskutiert wurde. Grundsätzlich wurde die Idee, eine Gruppe an Mitgliedern, die sich ehrenamtlich projektbezogen engagieren, als gut bewertet, allerdings sei noch eine weitere Ausarbeitung notwendig.

Martin Winter stellte zudem die Entwürfe der Arbeitsgruppe für eine Satzungspräambel, die Mission sowie die Vision des KSC e.V. vor (siehe Präsentation). Beschlossen wurde im Rahmen der Kommission, dass diese Entwürfe nun in kurzen Sätzen ausformuliert und dann in den Satzungsentwurf aufgenommen werden sollen. Zudem wird das Thema Nachhaltigkeit wird ergänzend eingearbeitet.

Im Rahmen der Arbeitsgruppe Strategie fasste Dr. Christian Fischer einleitend die in den bisherigen Kommissions- und Arbeitsgruppensitzungen erarbeiteten Ergebnisse zusammen, auf deren Grundlage der zu besprechende Satzungsentwurf erarbeitet wurde. Rechtsanwalt Niko Jakovou, der der Kommission beratend von Deloitte Legal zur Seite steht, erläuterte im Anschluss Schritt für Schritt die konkreten Änderungen und Vorschläge, die auf Basis der bisherigen Ergebnisse in den Satzungsentwurf eingearbeitet wurden. So soll beispielsweise die Organstruktur des KSC e.V. neu geordnet und ein Abteilungsleiterrat sowie Mitgliederrat eingeführt werden. Zudem soll die Mitgliederversammlung in Zukunft direkt zusätzliche Mitglieder des Beirats wählen können.

Ende März trifft die Satzungskommission zum nächsten Mal zusammen. Bis dahin prüfen die Mitglieder nochmals die in der Sitzung vorlegten Vorschläge zur Satzungsänderung. Geplant ist es weiterhin, Mitte des Jahres den Mitgliedern einen finalen Vorschlag für eine neue Satzung im Rahmen einer außerordentlichen Mitgliederversammlung zur Abstimmung zu stellen. Bei einer Zustimmung durch die Mitglieder soll die Zeit danach bis zur nächsten ordentlichen Mitgliederversammlung des KSC e.V. im Oktober mit den Wahlen in dann veränderterer Form genutzt werden, um die diversen Ordnungen auf Basis der neuen Satzung genauer auszuarbeiten.

Satzungskommission tagte zum dritten Mal

17.01.2022

Vor kurzem traf im CG Elementum Business Club neben dem BBBank Wildpark die Satzungskommission des KSC e.V. zum dritten Mal zusammen. Ziel der Kommission ist es, die Strategie und die Satzung des KSC e.V. gemeinsam mit allen Interessensgruppen des Vereins zu überprüfen und weiterzuentwickeln. Beim Termin unter 2GPlus-Bedinungen wurden die weiteren Ausarbeitungen der zwei Arbeitsgruppen vorgestellt und diskutiert.

Im Zeitraum zwischen dem zweiten und dritten Treffen der Satzungskommission behandelten die zwei Arbeitsgruppen ihre jeweiligen Themen „Strategie“ und „Satzung“ weiter und arbeiteten konkretere Vorschläge dazu aus. Beim Thema „Strategie“ geht es in erster Linie darum, welche Ziele der KSC e.V. in Zukunft verfolgen und wofür er stehen soll. In der AG Satzung wird über eine neue Organstruktur des KSC e.V. und wie diese mit der KSC KGaA am besten harmonieren kann, beraten. Beim Zusammenkommen der kompletten Satzungskommission stellten nun Vertreter der beiden Gruppen ihre weiteren Ausarbeitungen auf Basis der vorherigen Ergebnisse vor.

Martin Winter übernahm die Präsentation der Arbeitsgruppe Strategie. Nachdem zuletzt unter anderem die Balance zwischen Breiten- und Leistungssport diskutiert wurde, beschäftigte sich die Arbeitsgruppe nun tiefergehend mit der Frage, was den KSC e.V. im Vergleich mit anderen Karlsruher Vereinen ausmacht und wie der e.V. besser zu organisieren ist. Konkret ging es beispielsweise um die Entscheidungswege und Absprachen zwischen dem KSC e.V., der KGaA und einem oder mehreren besonderen Vertretern. Auch wurde diskutiert, wie klare Prozesse - beispielsweise zur Entscheidungsfindung und zur Freigabe von Budgets und Kosten - gefunden und umgesetzt werden können. Generell seien aber die Entwicklungsperspektiven der Abteilungen bereits viel besser als in der Vergangenheit. Beim Treffen selbst entwickelte sich wieder eine intensive, offene Diskussion, bei der verschiedene Möglichkeiten ins Auge gefasst wurden.

Dr. Christian Fischer stellte im Anschluss die weiteren Ausarbeitungen der AG Satzung vor. Einig war man sich, dass die e.V.-Struktur historisch bedingt stark auf den Profifußball ausgerichtet ist, was durch die Ausgliederung nicht mehr den tatsächlichen Gegebenheiten entspricht und teils auch unübersichtliche Strukturen in Organen und Abteilungen bestehen. Nachdem die AG Satzung deshalb bereits beim letzten Termin einen Vorschlag für eine neue Organstruktur des KSC e.V. ausgearbeitet hatte, wurden in der Zwischenzeit und auf Basis der letzten Sitzung kleinere Anpassungen am vorgestellten Modell vorgenommen. Unter anderem soll ein Mitgliederrat das Präsidium überwachen bzw. kontrollieren und das Bindeglied zwischen Mitgliederversammlung und Verein darstellen. Die Wahlen zum Mitgliederrat sollen die bisherigen Wahlen zu Verwaltungs- und Vereinsrat ablösen. Zudem sollen zusätzliche Mitglieder des Bereits (anstelle des bisherigen Verwaltungsrats) direkt von der Mitgliederversammlung gewählt und in den Beirat entsandt werden, um so die Interessen der Vereinsmitglieder zu wahren. Beschlossen wurde einstimmig im Termin der Satzungskommission, dass die AG Strategie ihre Arbeiten zur Entwicklung einer Mission und Vision des e.V. im Austausch mit den Vereinsabteilungen weiterführt. Die AG Satzung soll nun auf Basis der jetzigen Satzung eine erste neue Version erarbeiten. Für Mission und Vision sollen entsprechende Platzhalter berücksichtigt werden. Neben den bisher im Fokus gewesenen großen Themen soll die Satzung auch im Gesamten überprüft bzw. aktualisiert werden. Hierzu sind alle Mitglieder der Kommission aufgerufen, bis zum nächsten Treffen entsprechende Punkte vorzubereiten.

Satzung nun auf Basis des vorgestellten Modells bereits konkrete Satzungsänderungen als Vorschläge ausarbeitet. Der nächste Termin der Satzungskommission soll am 21.02.2022 stattfinden.

Satzungskommission tagte zum zweiten Mal

29.11.2021

Am Montag traf im CG Elementum Business Club neben dem BBBank Wildpark die Satzungskommission des KSC e.V. zum zweiten Mal zusammen. Ziel der Kommission ist es, die Strategie und die Satzung des KSC e.V. gemeinsam mit allen Interessensgruppen des Vereins zu überprüfen und weiterzuentwickeln. Beim Termin unter 2GPlus-Bedinungen wurden die Ergebnisse von zwei Arbeitsgruppen vorgestellt.

Im Zeitraum zwischen erstem und zweiten Treffen der Satzungskommission behandelten zwei Arbeitsgruppen die Themen „Strategie“ und „Satzung“. Beim Zusammenkommen am Montag stellten nun Vertreter der beiden Gruppen ihre Ausarbeitungen vor. Beim Thema „Strategie“ ging es in erster Linie darum, welche Ziele der KSC e.V. in Zukunft verfolgen und wofür er stehen soll. Unter anderem wurde die Balance zwischen Breiten- und Leistungssport diskutiert, sowie wie sich bestehende und neue Abteilungen ausrichten könnten. Auch beim Treffen selbst entwickelte sich eine intensive, offene Diskussion, bei der verschiedene Möglichkeiten ins Auge gefasst wurden.

In der AG Satzung wurde über eine neue Organstruktur des KSC e.V. und wie diese mit der KSC KGaA am besten harmonieren kann, beraten. Festgestellt wurde, dass die e.V.-Struktur historisch bedingt stark auf den Profifußball ausgerichtet ist, was durch die Ausgliederung nicht mehr den tatsächlichen Gegebenheiten entspricht und teils auch unübersichtliche Strukturen in Organen und Abteilungen bestehen. Konkret wurde dann bereits eine neue, mögliche Struktur als Organigramm vorgestellt. Die Mitglieder der Satzungskommission beschlossen im Anschluss an die Präsentation einstimmig, auf Grundlage der Ergebnisse der AG Satzung nun in den kommenden Wochen weitere Details auszuarbeiten. Auf Basis des Organigramms soll geklärt werden, wie sich die jeweiligen Gremien zusammensetzen sowie welche Rechte und Pflichten sie jeweils haben könnten.

Die nächste Sitzung der Kommission findet am 17.01.2021 statt. Etwaige Satzungsänderungen soll im Laufe des kommenden Halbjahres in einer außerordentlichen Mitgliederversammlung beschlossen werden.

Die Mitglieder der Satzungskommission:
Neben Vertretern der fünf Vereinsgremien des KSC e.V. (Präsidium, Verwaltungsrat, Vereinsrat, Ehrenrat, Wahlausschuss), der Abteilungen sowie des Aufsichtsrats der KSC GmbH & Co. KGaA waren auch die Supporters Karlsruhe 1986 e.V. und ULTRA1894 mit dabei. Unterstützt wird Kommission darüber hinaus in rechtlicher Hinsicht durch Deloitte Legal. KSC-Präsident Holger Siegmund-Schultze und Michael Becker als Besonderer Vertreter des e.V. leiteten das Treffen.

Satzungskommission tagte zum ersten Mal

04.10.2021

Am vergangenen Montag traf im CG Elementum Business Club neben dem BBBank Wildpark zum ersten Mal die Satzungskommission des KSC e.V. zusammen. Ziel der Kommission ist es, die Strategie und die Satzung des KSC e.V. gemeinsam mit allen Interessensgruppen des Vereins zu überprüfen und weiterzuentwickeln.

Bei der konstituierenden Sitzung kamen rund 20 Beteiligte im CG Elementum Business Club zusammen. Neben Vertretern der fünf Vereinsgremien des KSC e.V. (Präsidium, Verwaltungsrat, Vereinsrat, Ehrenrat, Wahlausschuss), der Abteilungen sowie des Aufsichtsrats der KSC GmbH & Co. KGaA waren auch die Supporters Karlsruhe 1986 e.V. und ULTRA1894 mit dabei. Unterstützt wird Kommission darüber hinaus in rechtlicher Hinsicht durch Deloitte Legal. KSC-Präsident Holger Siegmund-Schultze und Michael Becker als Besonderer Vertreter des e.V. leiteten das Treffen. 

In ähnlicher Runde wurde vor etwa zwei Jahren gemeinsam die Ausgliederung des wirtschaftlichen Geschäftsbetriebs in eine Kapitalgesellschaft offen besprochen und diskutiert – mit einem sehr positiven Ergebnis. Das erste Treffen der Satzungskommission in dieser Woche hänge nun direkt mit der damaligen Ausgliederung des wirtschaftlichen Geschäftsbetriebs in eine KGaA zusammen, so Holger Siegmund-Schultze zu Beginn der Sitzung. „Durch die Ausgliederung haben sich für den e.V. neue Möglichkeiten, aber auch Herausforderungen ergeben. Nun gilt es, gemeinsam eine langfristige strategische Ausrichtung festzulegen und diese auch in der Satzung des e.V. niederzuschreiben“, formulierte er gemeinsam mit Michael Becker das Ziel der Satzungskommission. 

Offen diskutiert wurde in der knapp dreistündigen Sitzung über die grundsätzliche Zielsetzung, den Auf- oder Abbau von Abteilungen, Werte sowie Struktur des KSC e.V. Neu gebildete Arbeitsgruppen in kleinerer Besetzung gehen nun die Themen “Strategie” und “Satzung” spezifisch an und stellen ihre Ergebnisse in der nächsten Sitzung der Kommission im November als Basis für den weiteren Austausch vor. Ziel sei es, bis zu einer außerordentlichen Mitgliederversammlung, die vor der regulären Mitgliederversammlung im Herbst 2022 stattfinden soll, eine weiterentwickelte Satzung zu erarbeiten. 

Bis zu diesem Punkt sind laut Holger Siegmund-Schultze noch eine Reihe an Treffen der Satzungskommission möglich und erwünscht: „Wir werden in einem Mitgliederforum erst dann über eine neue Satzung abstimmen lassen, wenn wir uns sicher sind, dass alles verstanden, hinterfragt und geklärt wurde. Das oberste Ziel ist eine Ausrichtung und damit eine Satzung des KSC e.V., in der sich alle Mitglieder und Interessensgruppen widerspiegeln und wir damit einen Weg einschlagen, der im gemeinsamen Austausch intensiv erarbeitet wurde.“ 


Match
Center
1:3